Aktuelles: Ab dem 17.09. beginnen wir mit dem neuen Moderna-Impfstoff (BA.1) zu impfen. 
Der neue Biontech-Impfstoff (BA.1) wird ab dem 21.09. in unserem Impfpoint verimpft.

Corona-Impf-Point

 Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen


Wer kann sich gegen Corona impfen lassen ?

  • Für besondere Personengruppen (z.B. medizinisches Personal) und gefährdete Personen ist eine zweite Boosterimpfung drei Monate nach der ersten Boosterimpfung möglich. Dies gilt auch für Personen ab 60 Jahren.
  • Personen ab 12, die noch nicht geimpft sind 
  • Booster: Personen ab 12, deren Grundimmunisierung oder Erkrankung mind. 3 Monate zurückliegt 
  • Kinder zwischen 5-11 Jahren können ebenfalls geimpft werden. Weitere Informationen gibt es hier

Impfdokumente zum Herunterladen und Ausfüllen (Moderna und BioNTech)

Impfdokumente zum Herunterladen und Ausfüllen (Novavax)

Wir impfen ab sofort auch mit dem Proteinimpfstoff („Totimpfstoff“) Nuvaxovid® von Novavax! 

Wo finde ich den Corona-Impf-Point in Köln?

Unseren  Corona-Impf-Point finden Sie in der Kölner Innenstadt, direkt am Rudolfplatz:

Hohenzollernring 5, 50672 Köln. 

Adresse:

Corona-Impf-Point

Hohenzollernring 5, 50672 Köln - EG

KVB Haltestelle Rudolfplatz
(Stadtbahn Linien  1, 7, 12, 15)

Öffnungszeiten diese Woche:
jeden Samstag: 11.00-14.00 Uhr
28.09.22: 16.00-18.00 Uhr
29.09.22: 09.00-11.00 Uhr

Zur Corona-Impfung in drei Schritten

Jetzt anmelden und Boostern 

Online-Terminvereinbarung

Vereinbaren Sie hier Ihren Impftermin, um Wartezeiten und Schlangenbildung vor Ort zu vermeiden. 


Dokumente runterladen und ausfüllen

Sie sparen vor Ort viel Zeit, wenn Sie die notwendigen Impfdokumente vorher drucken und ausfüllen. 

Anamnese- und Einwilligungserklärung  (Moderna und BioNTech)

Anamnese- und Einwilligungserklärung  (Novavax)


Aufklärungsmerkblatt (Moderna uns BioNTech)

Aufklärungsmerkblatt (Novavax)

Ihr Impftermin 

Bringen Sie Ihren Personalausweis oder Reisepass, Ihre Impfdokumente und Ihren Impfpass zum Termin mit. Nach einer kurzen Beratung durch den Arzt oder die Ärztin erfolgt die Impfung. Nach 15 Minuten Wartezeit im Anschluss dürfen Sie gehen!



Auffrischungsimpfungen gelten als eine entscheidende Maßnahme, steigende Corona-Infektionszahlen zu bremsen, denn Boosterimpfungen verstärken und verlängern den Impfschutz.

FAQ

Wann kann ich mich boostern lassen?

Die STIKO (Ständige Impfkommission) empfiehlt Auffrischungsimpfungen drei Monate nach der Grundimmunisierung. Diese Empfehlung gilt für Personen ab 12 Jahren.

 

Kann ich mich erneut Impfen lassen, nachdem ich schon geboostert bin (4. Impfung)?

Eine 2. Auffrischungsimpfung ist für Personen, die gesundheitlich gefährdet sind, drei Monate nach der 1. Auffrischungsimpfung möglich. Dies gilt u.a. für Personen ab 60 Jahren, immundefiziente Personen, Menschen die aufgrund ihrer Arbeit einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind und Menschen die in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen arbeiten und wohnen.

Ich kann die Impfdokumente nicht drucken, was nun?

Sofern Sie keine Möglichkeit haben, die Impfdokumente zu drucken, besteht auch die Möglichkeit, diese vor Ort auszufüllen. 

Kann ich auch ohne Termin zum Corona-Impf-Point kommen?

Damit es nicht zu vermeidbaren Warteschlangen kommt, möchten wir Sie bitten, einen Termin zu vereinbaren. Kurzentschlossene haben auch die Möglichkeit, sich vor Ort anzumelden.

 

Mit welchem Impfstoff wird geimpft?

Die Impfungen erfolgen gemäß der aktuellen Empfehlung der STIKO (Ständige Impfkommission). Welcher Impfstoff im Einzelnen verwendet wird, hängt von einer individuellen medizinischen Beratung und der aktuellen Verfügbarkeit der Impfstoffe ab. Die Entscheidung welcher Impfstoff verwendet wird, liegt bei der:dem impfenden Ärzt:in. 

Momentan impfen wir mir den Impfstoffen der Hersteller BioNTech/Pfizer, Moderna und Novavax. 

Kann ich mit Moderna geimpft werden, wenn ich unter 30 bin?


Ja, Moderna ist für die Impfung von Personen ab 18 Jahren zugelassen.

 

Können Kinder im Corona-Impf-Point geimpft werden?

Erst- und Zweitimpfungen sind für Personen ab 16 Jahren möglich. Drittimpfungen sind nur für Personen ab 18 Jahren möglich.  Für Kinder ab 5 Jahren können Sie einen Impftermin in unserem Kinder-Corona-Impf-Point vereinbaren

 

Ich habe keinen Impfausweis, was nun?

Wenn Sie keinen Impfausweis haben, erhalten Sie von uns eine Ersatzbescheinigung. Diese ersetzt den Impfpass. Sie können die Bescheinigung z.B. bei Ihrem Arbeitgeber  oder zum Erhalt des digitalen Impfpasses in Apotheken vorlegen.

Wo erhalte ich den digitalen Impfausweis?

Den QR-Code für den digitalen Impfnachweis bekommen Sie direkt vor Ort in unserem Impf-Point. Damit können Sie Ihren Impfnachweis in die CovPass App oder die Corona-Warn-App übertragen.

Wie kann ich einen vereinbarten Termin stornieren?

Bitte teilen Sie uns per E-Mail an info@smartmedsolutions.de mit, wenn Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, dann haben wir die Möglichkeit, den Termin an eine andere Person zu vergeben. 

 

Wer wird mit Novavax geimpft?

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt den Impfstoff Nuvaxovid® von Novavax zur Grundimmunisierung von Personen ab 18 Jahren. Ausgenommen von der Empfehlung sind Schwangere und Stillende. Auch Ungeimpfte, die bereits eine Corona-Infektion durchgemacht haben, können zur Grundimmunisierung eine Impfstoffdosis Novavax erhalten.

Wie wird mit Novavax geimpft?

Zur Grundimmunisierung werden zwei Impfstoffdosen im Abstand von mindestens drei Wochen verimpft.

Kann ich mich mit Novavax boostern lassen?

Nein. Die STIKO (Ständige Impfkommission) empfiehlt derzeit nur Auffrischungsimpfungen mit mRNA-Impfstoffe drei Monate nach der Grundimmunisierung.

Wann kann ich mich mit dem neuen Impfstoff (BA.1) impfen lassen?

In unserem Impf-Point können Sie sich ab dem 17.09. mit dem an die Omikron-Variante BA.1 angepassten Impfstoff von Moderna impfen lassen. Mit dem angepassten Impfstoff von Biontech/Pfizer (BA.1) impfen wir ab dem 22.09.
Bei der Impfung mit den angepassten Impfstoffen werden, entlang der Empfehlung der STIKO (Ständige Impfkommission), besonders gefährdete Personen bevorzugt. Hierzu gehören beispielsweise Personen ab 60 Jahren, immundefiziente Personen, Menschen die aufgrund ihrer Arbeit einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind und Menschen die in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen arbeiten und wohnen.